Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Benutzeravatar
TablettenJunky
Moderator*in
Beiträge: 272
Registriert: 18. Apr 2019, 06:53

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von TablettenJunky » 11. Apr 2021, 13:36

Igel hat geschrieben: 10. Apr 2021, 14:28 Ich glaube nicht, dass es einen Zwang zur Impfung geben wird, TablettenJunky. Aber ich fühle mich wesentlich sicherer, seit ich die erste Impfung habe. Das Risiko einer gefährlichen Nebenwirkung ist wesentlich geringer als die Gefahr, schwer an Covid zu erkranken. Im Grunde ist es wie bei allen Medikamenten und Impfungen. Schau dir mal den Beipackzettel von den Sachen an, die du täglich nehmen musst. ;)
Einen Zwang wird es auch nicht geben, aber willst du weiter am Leben teilnehmen und bist nicht geimpft, bleibt dir ja keine andere Wahl. Ob man will oder nicht.
Das ist kein Zwang, das ist korrekt, aber eine geschickte Form die Menschen dazu zubewegen sich doch impfen zulassen, auch wenn diese nicht wollen. Wer will schon die nächste Zeit (keiner weiß wie lange) zu Hause rum hocken oder nur zu Einkaufen rausgehen oder Arztbesuch dazu alles argumentieren müssen. Denn das wird eine Ordnungswidrigkeit sein mit Bußgeldern, vorerst.

Keine Impfung, kein vernünftiges Leben demnächst. Das ist kein Zwang aber sonst eine Einschränkung im Leben für alle.
Man kann somit niemandem einen Vorwurf machen, da es auch Sicherheitsgründen gemacht wird um die Gesellschaft zu schützen, auch uns.
Benutzeravatar
Igel
Beiträge: 38
Registriert: 18. Nov 2020, 13:49

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von Igel » 11. Apr 2021, 14:36

Wir sind kein Polizeistaat und werden auch keiner. Einschränkungen wird es nur so lange geben, wie die Pandemie noch aktuell ist und solange noch nicht jeder Impfwillige geimpft werden konnte.

In Zukunft, denke ich, wird es mit den Corona-Impfungen ähnlich laufen wie bei den Grippeimpfungen: Da es ein fröhlich mutierendes Virus ist, wird man immer wieder mal eine Auffrischung brauchen. Wie bei der Influenza wird es daher das Angebot einer kostenlosen Impfung pro Jahr geben. Davon kannst du Gebrauch machen und bist damit vor schweren Verläufen geschützt; oder du verzichtest, und gehst damit das Risiko ein, schwer zu erkranken oder gar zu sterben.
Epilepsie diagnostiziert im September 2019 nach Grand Mal. Kleinere Anfälle hatte ich schon viel länger, diese wurden jedoch immer als psychisch und stressbedingt abgetan.
Behandlung derzeit: Levetiracetam 1500 - 0 - 2000 - 0
Noch nicht anfallsfrei, aber seit Jan 2020 kein Grand Mal mehr
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 381
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von Amazoenchen » 11. Apr 2021, 19:03

Gefässschäden, das kommt nicht von der Langzeitbeatmung. Das kommt von der Erkrankung.
Wenn der Körper dann mit den eigenen Zellen auf die SARS-Covid-19 Viren loslegt, dann schiessen die drüber raus. Und es entstehen Entzündungen. Daraus die Gefässschäden, etc.
Bei den Gefässen bin ich mir recht sicher. Beim Herz ist es m.W. auch so. Auf alle Fälle bei sehr vielen Organen, bei denen auf ein mal einfach eine Entzündung aus dem "Nichts" da ist. Der Grundverursacher ist SARS-Covid-19. Aber machen tun es die "guten" eigenen Zellen, die die SARS-Viren zerstören sollten und dabei halt ein wenig mehr hin machen....

Ich will jetzt aber nicht googeln, damit der Text auch medizinisch um 100% verhält.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 301
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von aggi61 » 12. Apr 2021, 07:45

@Igel

In entsprechenden Kreisen werden z.Z. schon Impfpässe gehandelt mit gefälschten Coronaimpfungen :roll:
Aber du hast recht: Gegen die Gelbfieberimpfungen, die mancherorts gefordert wurden hatte niemand etwas. Aber "das ist ja auch ein erprobter Impfstoff"!!!

Mit den Kindern bzw. mit denen, die nicht (oder noch nicht) geimpft werden dürfen hast du recht. Ich habe zur Zeit den Eindruck, die werden verheizt.
Zwar wird aktuell schon getestet, ob einer der Impfstoffe für Kinder ab 12 verwendet werden kann, aber bis das soweit ist - das kann noch dauern.
Bis dahin wird diese Bevölkerungsgruppe von der Herdenimmunität der Vernünftigen profitieren müssen - sofern diese schnell genug geimpft wird.

@Amazoenchen

Sicher - auch Sars Cov 2 macht Schäden, aber nicht nur! Ich rede jetzt von den ganz normalen Schäden, die mit jeder Langzeitbeatmung einhergehen KÖNNEN, unabhängig des Grundes.

Welche Risiken birgt eine Beatmung?

- Schädigung der Lunge durch Druck
- Lungenentzündung
- Steigerung des Drucks im Brustkorb
- Magenblähung
- Verminderung des venösen Rückstroms zum Herzen
- Steigerung des Gefäßwiderstandes in der Lunge
- Verminderung der Pumpleistung des Herzens
- Verminderung der Nieren- und Leberdurchblutung
- Steigerung des Hirndrucks

https://www.netdoktor.de/therapien/beatmung/
Da gucken: Welche Risiken ...
LG aggi
Benutzeravatar
TablettenJunky
Moderator*in
Beiträge: 272
Registriert: 18. Apr 2019, 06:53

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von TablettenJunky » 12. Apr 2021, 19:02

Astra bekomme ich ja eh nicht also weiter keine Gedanken drum machen.
Benutzeravatar
Joy
Beiträge: 163
Registriert: 26. Apr 2019, 22:53

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von Joy » 22. Apr 2021, 17:06

https://www.evangelisches-krankenhaus-a ... epilepsie/

Ich wurde mit BionTech geimpft. Bis auf einen grünen Fleck und ein paar garstige Auren hatte ich rein gar keine Nebenwirkungen. Also so gar nichts. Mir geht es prima.👍

Ich wünsche allen bei bester Gesundheit zu bleiben.🍀🍀🍀🍀🍀
lg Joy
Ole
Beiträge: 18
Registriert: 2. Jan 2020, 10:10

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von Ole » 24. Apr 2021, 17:44

Hallo aggi,

welche Kleidergröße hast Du? Ich kann dir wohl eine Strickjacke oder einen Pullover leihen. Ich sehe gerade, oder seid ihr schon geimpft worden? Und wie wars, hattet ihr Probleme danach?

Ich habe mittlerweile schon drei Schreiben erhalten und ein Passwort. Außer beim Impfzentrum bin ich auch beim Hausarzt angemeldet. Der sagt aber, dass er so viele Patienten hat, denen es schlechter als mir geht, dass ich besser zweigleisig fahren soll.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg beim Impfen und danach wieder ein halbwegs normales Leben. Alles Gute!

Liebe Grüße
Ole
Chronisches im Job erwähnen? Die Universität Köln hat zum Projekt „Sag ich’s? Chronisch krank im Job“ einen interaktiven Selbsttest entwickelt. Hier der Link:

https://sag-ichs.de/start
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 301
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von aggi61 » 25. Apr 2021, 07:39

Moin Ole

Ganz lieben Dank für dein Angebot. Bei uns hat alles prima geklappt und es lief alles super entspannt ab.
Erst ging mein Mann rein während ich außen auf den Hund aufgepasst habe (wir können sie leider nicht alleine lassen - sie zerlegt uns die Bude :lol: ).

Es hat keine 30 Min. gedauert, da kam er schon wieder raus und ich konnte ohne Wartezeit rein.
Ich hatte mir ein ärmelloses T-Shirt unter einen etwas weiteren Pulli angezogen, da konnte ich schnell aus einem Ärmel schlüpfen ;)

Nach ner halben Std. war ich auch draußen und inzwischen hatte mein Mann schon unseren Freund angerufen, der uns abgeholt hat.

Unseren 2. Termin werden wir am 26.5. haben - wohl wenn es etwas wärmer ist :lol:
LG aggi
Benutzeravatar
Flint
Beiträge: 33
Registriert: 19. Sep 2020, 21:34

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von Flint » 26. Apr 2021, 15:18

Mahlzeit,

Also ich werde jetzt auch geimpft :)
Gibt "BionTech"
Das ging jetzt ganz fix nen Impf Termin zu bekommen beim Hausarzt, hab da mal auf anfrage nach der bescheinugung gefragt das chronisch neurologisch erkrankte personen (Schlaganfall/Epilepsie usw.) vorgezogen werden können.
Und schwupp Mittwoch gets los nach dem ich letzten montag angerufen hatte.
Für AZ bin ich noch zu Jung ( 37 ).

Weiß ja nicht wer hier noch so jung ist und geimpft werden möchte der kann das ja mal beim Hausarzt nachfragen.
Gruß Flint

Lamotrigin: 350 - 0 - 350 ---- Levetiracetam: 1500 - 0 - 1500
"Je Größer der Dachschaden, desto besser ist der Blick auf die Sterne" :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 301
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca

Beitrag von aggi61 » 27. Apr 2021, 07:45

Gibt "BionTech"
Das scheint wohl zur Zeit das Mittel der Wahl zu sein. In Impfzentren wird AZ kaum verimpft sonst bleibt die Bude leer und die Hausärzte bestellen AZ nicht, weil der Impfstoff sonst zu endlosen Diskussionen mit den Patienten führt.

Ich hätte auch AZ genommen, aber bekam auch BionTech - wie auch mein Mann. Wir sind beide um die 60.
LG aggi
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Coronavirus Impfung
    von Spike » » in Informationen
    41 Antworten
    637 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Schluffi
  • Aufklärung über Epilepsie
    von Meditester » » in Allgemeine Epileptologie
    9 Antworten
    352 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Meditester
  • Epilepsie Online Konferenz
    von susili » » in Allgemeine Epileptologie
    3 Antworten
    54 Zugriffe
    Letzter Beitrag von aggi61

Zurück zu „Allgemeine Epileptologie“