MS-Medikament und Epilepsie

Antworten
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 323
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56

MS-Medikament und Epilepsie

Beitrag von Kolibri » 25. Mai 2019, 15:56

MS-Medikament und Epilepsie

Es gibt die begründete Hoffnung einer Therapie bei der seltenen Epilepsieform, die mit Veränderungen im Gen KCNA2 einhergeht. Der Wirkstoff 4-Aminopyridin („Fampridin“) wird eigentlich zur Therapie bei Multipler Sklerose eingesetzt und ist seit 2011 auf dem Markt. Die Kaliumkanäle werden in der Zellmembran von Nervenzellen blockiert und könnte daher auch den Epilepsie-Patienten helfen, denn diese genetische Veränderung erhöht den Fluss der Kalium-Ionen. Das führt zu Anfällen und Entwicklungsverzögerungen.

Das Team von Neurowissenschaftlern und Ärzten, die mit der Biologin Ulrike Hedrich-Klimosch vom Hertie-Institut für klinische Hirnforschung in Tübingen geforscht haben, wurde mit dem Eva Luise Köhler-Forschungspreis für Seltene Erkrankungen ausgezeichnet. Wir gratulieren dem Team herzlich und wünschen weiterhin eine erfolgreiche Arbeit.

Eine ausführlichere Pressemitteilung finden Sie hier:

https://www.tagesspiegel.de/wissen/selt ... =CT3335578

(Quelle: DGfE-Newsletter)
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Präparate in Studie und Forschung“