Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Fragen über die Wirksamkeit von Therapien, die nicht oben aufgeführt sind.
Lilyhamm
Beiträge: 1
Registriert: 11. Okt 2021, 01:01

Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von Lilyhamm » 11. Okt 2021, 01:04

Guten Abendihr Lieben,
Ist Jemand an Bord der schon Erfahrung mit Heilsteinen sammeln konnte?
Bin zufällig in ein Gespräch mit einer andren Mutter gekommen, Da mein Jüngster wieder so extrem unter dem Polenflug leidet.
Jetzt haltet mich nicht für Verrückt aber da soll der Aquamarin helfen, so steht es da. Er soll über Nacht in Wasser eingelegt werden, das Waser soll dann schluck für schluck getrunken werden. Was soll schon schief gegen ich werds mal austesten und dann berichten.

wenn das ganze hilft bräuchte ich nur noch ein Heilstein der gegen Epilepsie hilft, da der Mittlere sehr unter Epilepsie leidet, da er leider mitlerweile fast Täglich starke anfalle hat so das der Notarzt kommen muss

Hat jemand schonmal Erfahrung gesammelt auf dem gebiet?
Ein Austausch währe schon.
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 349
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von aggi61 » 11. Okt 2021, 07:35

Nein, die helfen nicht über den Placebo-Effekt hinaus ...
LG aggi
Benutzeravatar
TablettenJunky
Moderator*in
Beiträge: 291
Registriert: 18. Apr 2019, 06:53

Re: Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von TablettenJunky » 11. Okt 2021, 10:21

Hallo Lillyhamm,

willkommen hier im Forum,
ich möchte dich bitten diese Art der Verlinkung zu unterlassen. Diese Art an Heilung zu publizieren, welche keinerlei Heilung beweist ohne wissenschaftliche Studien ets. gehört hier nicht her.



Ich habe mir die Seite angesehen und die scheint mir nicht sehr seriös. Kein Impressum ohne Ende SocialMeadia-Auftritte
Verlinken ist selbstverständlich erlaubt aber bitte von seriösen Quellen.

Wenn es Steine gegen Krankheiten gibt, wofür braucht man dann Medikamente? Wenn ich in Bonn da jemanden fragen werde, die werde mich bestimmt auslachen.

Abgesehen davon habe ich noch nie was von solchen Steinen gehört und ich habe schon lang eine Pollenallergie.
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 448
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von Amazoenchen » 11. Okt 2021, 17:51

Herzlich willkommen im Forum

Heilsteine helfen im medizinischen Sinne gar nicht. Von Heilen mal ganz abzusehen. Wie schon geschrieben: Placebo.

Lass mich mal ein wenig "philosophieren", Hypothesen aufzustellen.
Wenn es Dir hilft, einen Heilstein zu kaufen um den Deinem Kind neben das Bett zu legen. Und Du dadurch besser schlafen kannst, dann hast Du schon mal Dein Nervenkostüm geschont. Musstest keinen Beruhigungstee trinken oder gar zu einer Schlaftablette greifen. - Das würde an und für sich so ein Steinchen rechtfertigen.

Wenn Du dann am nächsten morgen ausgeschlafen aufstehen kannst und ausgeglichener bist, so kann sich das wiederum auf Dein Kind abfärben. Und Dein Kind könnte ruhiger werden. Und wer weiss. Vielleicht werden durch Deinen innere Ruhe und dadurch auch möglich gewordene "inneren Ruhe" des Kindes dessen Neuronen auch ruhiger? - Dann liegt es aber nicht am Heilstein.... Sondern am Mami, das an den Heilstein glaubt. (Aber es könnte grad so gut eine kleine Holzskulptur anstatt ein Steinchen sein. Hauptsache Mama glaubt an etwas, was dem Kind hilft. = Placebo).

Das ist natürlich jetzt alles nur so hypothetisch. Aber so läuft es oft auch zwischen Mensch und Tier ab. Obwohl das Tier nur Wasser kriegte und nichts medizinisches.

Heilstein? Schade ums Geld. Aber wenn der wirklich schön aussieht und Dir eine innere Ruhe bringt? - Gegen Anfälle hilft er nicht.
Ich glaube, meine Mama hat mit mir auch so was in der Richtung gemacht. Waren aber nicht "Heilsteine" sondern allg. (Halb-) Edelsteine, denen man bestimmte "Kräfte" nachsagt. Halskette war nett, genutzt? Nein.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
panda
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2019, 21:10

Re: Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von panda » 11. Okt 2021, 20:59

Der Beitrag stand schon in einem anderen Forum. Ist dort gesperrt worden
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 349
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von aggi61 » 12. Okt 2021, 07:54

Der Beitrag stand schon in einem anderen Forum. Ist dort gesperrt worden
Die Gefahr an sich ist:
Die Nutzer solcher Dinge denken sich: Wer heilt hat recht. Das ist aber nicht so.

Menschen, die in Not sind klammern sich an jeden Strohhalm ... auch an die widersinnigsten Dinge und lassen sich dann dafür Unsummen aus der Tasche ziehen.

Anfangs mag es den kranken Menschen damit noch gut gehen. Wenn sich der Zustand dann verschlechtert, dann gehen sie doch ins Krankenhaus - oder zumindest zum Arzt.

Ist dann der Zustand (grade bei onkologischen Patienten) schon zu weit fortgeschritten und alles zu spät, hat natürlich nicht die alternative "Medizin" die Schuld sondern diejenigen, die "Gifte" - also wirksame Medikamente verabreicht haben :roll:
LG aggi
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 448
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von Amazoenchen » 12. Okt 2021, 21:53

Hallo panda

Vielen Dank für den Hinweis. Aber nur in diesem einem Forum. Sonst nicht. Ihr Beitrag ist recht oft zu lesen inkl. den Spam-Links.

Bis jetzt hat sie hier nichts Neues gelesen. - Wir Moderatoren werden den Thread hier im Auge behalten.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
TablettenJunky
Moderator*in
Beiträge: 291
Registriert: 18. Apr 2019, 06:53

Re: Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von TablettenJunky » 13. Okt 2021, 14:19

Hallo zusammen,

ich habe den Link gelöscht nach Hinweis eines aufmerksamen Forenmitlgieds.

selbst habe ich von diese Steine keine Ahnung und ehrlich mich interessiert es auch nicht. Würden diese funktionieren hätte ich bestimmt schon einen Hinweis innerhalb der 30 Jahre Erkrankung von irgendeinem Arzt bekommen.

Hokupokus, das ist wie schon erklärt etwas für die Nerven, Placebo usw.

Eine Disskussion darüber zu führen finde ich trotzdem generell nicht verkehrt, bitte aber keine Werbung und dann noch von solch unseriösen Seiten.

Diskutieren darüber finde gut und man lernt ja nie aus, aber es sollte ein Forum sein mit seriösen Quellenangaben Empfehlungen um Menschen zu helfen.
Benutzeravatar
Meditester
Beiträge: 298
Registriert: 27. Apr 2019, 12:11

Re: Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von Meditester » 13. Okt 2021, 19:40

Hallo!
Ich bin auch der Meinung solche seltsamen Werbelinks gleich zu ignorieren.
Von unseren "wachsamen Augen" :shock: (Moderatoren) werden sie zum Glück gleich entfernt, gelöscht.
Oftmals wird versucht den Leuten das Geld zu entlocken mit irgend welchen seltsamen Heilmethoden oder -mitteln.
Da ist doch eine Kette, 4-blätteriges Kleeblatt oder anderes genauso hilfreich,
wenn man an eine magische Energie daraus kommen "sieht."
Und das ist preiswerter.

Meditester
Zitat Søren Kierkegaard:
"Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden"
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 448
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: Heilsteine bei Epilepsie anwenden?

Beitrag von Amazoenchen » 14. Okt 2021, 17:20

An dieser Stelle möchte ich etwas zu Placebo schreiben. Ich habe den Beitrag in einer deutschen Gesundheits-Sendung gesehen. "Visite", in der Art.

Es ging um chronische Rückenschmerzen. Therapie bei Personen, bei denen alle Therapien, aber wirklich alle, versagt hatten.
Es gab eine Studie: Die Patienten bekamen ein "Medikament". Und zwar ein Placebo. Jedoch: Die Patienten wurden informiert, dass sich in der Tablette kein Wirksubstanz gegen Schmerzen befindet. Sondern einfach eine Tablette ohne irgendwelche Wirkung.

Ein Ehemann machte seine Frau darauf aufmerksam. Diese willigte ein, in der Studie mitzumachen, weil sie das so verrückt hielt. Das kann nicht funktionieren. Eine Tablette ohne irgendwelche Wirkung gegen Schmerzen soll ihre chronischen irre starken Schmerzen lindern, die die stärksten Schmerztabletten nicht konnten? . Die Studien - Machenden waren doch nicht mehr bei Trost.

Tja: Die Frau nimmt nun jeden Morgen ihre Placebo-Pille ein. Mit dem Wissen, dass die eigentlich gar nicht wirken kann !!!
Und sie tut es trotzdem. Ich glaub so um 60% oder gar mehr, sind die Schmerzen weg. Die Frau erklärte, sie könne sich das immer noch nicht erklären... Sie wisse doch. Sie sage sich nicht: Die Tablette muss nützen.

Es haben aber nicht alle Patienten davon profitiert. 30% von den Teilnehmenden hatten keine Linderung der Schmerzen.

Ich find's auch hirnrissig. Aber wenn's schmerzlindernd wirkt? Billig sind die Tabletten hoffentlich. - Ich bin allgemein so weit, dass ich sage: Und wenn ich es überhaupt nich nachvollziehen kann: Wenn es wirklich hilft? - Weshalb nicht? (Aber bitte legal, keine Abzocke, etc.)
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Erzieherin mit Epilepsie
    von Sandra89 » » in Ausbildung und Arbeit
    3 Antworten
    43 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sandra89
  • Epilepsie und Impfung mit AstraZeneca
    von Amapola » » in Allgemeine Epileptologie
    29 Antworten
    1303 Zugriffe
    Letzter Beitrag von aggi61
  • Epilepsie Online Konferenz
    von susili » » in Allgemeine Epileptologie
    3 Antworten
    160 Zugriffe
    Letzter Beitrag von aggi61

Zurück zu „Sonstige“