Corona - Impfen?

Impfunge gegen Corona (freiwillig), Ja oder Nein

Umfrage endete am 28. Dez 2020, 19:34

Ja
0
Keine Stimmen
Ja, ich will mich und andere schützen
6
50%
Ja, auch wenn ich weiss, dass es keinen 100%-Schutz ist
3
25%
Nein
1
8%
Nein, ich bin grundsätzlich gegen Impfungen
0
Keine Stimmen
Nein, habe Angst vor Nebenwirkungen
2
17%
Nein, ist mir allg. zu gefährlich
0
Keine Stimmen
Nein, nützt ja eh nichts
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 368
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von aggi61 » 5. Dez 2020, 08:07

Nach einer neuen Studie, ist nur das Virus aus Wuhan nie bei uns angekommen. Sondern es soll schon in Italien mutiert sein und somit ein 2tes Coronavirus sein, welches lustiger Weise auch mittlerweile in China angekommen ist.
Das ist keine Studie sondern da hat sich der Kekulé bei seinem Fernsehauftritt etwas arg missverständlich ausgedrückt und das wurde sofort von China aufgegriffen.

Meiner Meinung nach sollte man den guten Menschen von Kameras fern halten :roll:

Und den Chinesen kann man die ganze Geschichte auch nicht sooo richtig übel nehmen. Dauernd hieß es - grade von Seiten der USA: Das chinesische Virus! Ja, es kam aus China, aber die haben schnell reagiert. Die können aber nichts dafür, dass die USA nen Versager als Präsidenten haben, der bis heute behauptet, dass es das Virus zwar gibt, es aber nicht gefährlicher als ne Grippe sei, während um ihn herum die Menschen wie die Fliegen sterben ...
LG aggi
Benutzeravatar
Igel
Beiträge: 71
Registriert: 18. Nov 2020, 13:49

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von Igel » 5. Dez 2020, 13:36

Ich schließe mich hier der Meinung von aggi61 an. 👍 Ich lasse mich ebenfalls jedes Jahr gegen Grippe impfen, und bis auf ein Jahr, in dem wohl gegen den falschen Stamm geimpft wurde (da hatte es mich auch prompt erwischt; und mein Mann, den ich angesteckt hatte, wäre beinah gestorben 😥), hat mir das auch immer geholfen, sicher durch den Winter zu kommen. Wenn dazu nun eine weitere Impfung erforderlich ist, dann ist es eben so.

Was die Angst angeht "Versuchskaninchen" zu sein - kann ich durchaus verstehen. Soweit ich weiß, müssen die Impfungen vor der Zulassung aber ohnehin sehr ausführliche und strenge Testreihen durchlaufen. Also, hoffe ich einfach mal das Beste. :)
Epilepsie diagnostiziert im September 2019 nach Grand Mal. Kleinere Anfälle hatte ich schon viel länger, diese wurden jedoch immer als psychisch und stressbedingt abgetan.
Behandlung derzeit: Levetiracetam 1500 - 0 - 2000 - 0
Noch nicht anfallsfrei, aber seit Jan 2020 kein Grand Mal mehr
Benutzeravatar
Joy
Beiträge: 163
Registriert: 26. Apr 2019, 22:53

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von Joy » 11. Dez 2020, 09:19

Hallo ihr,

also ich würde mich schon impfen lassen. ABER, erstmal lasse ich anderen gerne den Vortritt. Ich lasse mich jedes Jahr gegen Grippe impfen und auch was man sonst alle paar Jahre mal braucht. Nur, ich zweifle noch etwas, da ein richtig guter Impfstoff laut Virologen erstmal 5 Jahre getestet werden muss und jetzt einer nach Monaten? Ob der wirklich richtig gut ist und nützt, da wäre ich mir nicht so sicher.

Ich habe keine Lust auf Langzeitfolgen einer Impfung. Dass wir keine 5 Jahre warten können, ist aber auch irgendwo klar. Es ist einfach schwierig. Die Leute, die keine Masken tragen, keinen Abstand halten und bei aktuellen Alkoholverbot immer noch fröhlich trinken, nerven mich auch.

Die gute Nachricht ist, dass wir laut der internationalen Liga gegen Epilepsie keine Risikogruppe sind. Demnach kommen wir (sonst gesunden und halbwegs jungen) wohl eh erst später dran. Vorrang haben Risikogruppen, medizinisches Personal usw.
lg Joy
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 368
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von aggi61 » 12. Dez 2020, 08:43

Nur, ich zweifle noch etwas, da ein richtig guter Impfstoff laut Virologen erstmal 5 Jahre getestet werden muss und jetzt einer nach Monaten?
Moin Joy

Das ist an sich richtig. Hängt aber auch mit der Zahl der Probanden zusammen, die sich zur Verfügung stellen. Zu den Impfstoffen wurde schon geforscht - gegen das MERS - Virus. Das war nicht sooo brisant.
Die Probanten für Sars Cov 2 - die standen Schlange.
In der Ende Juli mit dem mRNA-Impfstoff gestarteten und noch laufenden Studie wurden nach den Angaben bisher 39.000 Probanden geimpft (44.000 wurde rekrutiert). Die Teilnehmer bekamen dabei nach dem Zufallsprinzip zweimal im Abstand von 21 Tagen entweder die Vakzine oder ein Placebo.
https://www.aerztezeitung.de/Nachrichte ... 14484.html
So viele Probanden bekommen die sonst nicht auf die Schnelle zusammen - und vor Allem: Hier wurde viel Geld investiert! Jeder wusste, worauf es ankommt.
... dass wir laut der internationalen Liga gegen Epilepsie keine Risikogruppe sind.
Ihr vielleicht nicht. Ich und mein Mann schon. Übergewicht, Bluthochdruck (mein Mann) und ich mit Asthma und COPD ... wir werden vermutlich eher dran kommen. Außer, uns erwischt Corona früher - dann kann es so oder so ausgehen. Dann lieber die Impfung. Ich bin nicht scharf auf ein ITS - Bett und einen Schlauch im Hals ...
LG aggi
Benutzeravatar
Joy
Beiträge: 163
Registriert: 26. Apr 2019, 22:53

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von Joy » 14. Dez 2020, 13:57

Joy hat geschrieben: 11. Dez 2020, 09:19
Die gute Nachricht ist, dass wir laut der internationalen Liga gegen Epilepsie keine Risikogruppe sind. Demnach kommen wir (sonst gesunden und halbwegs jungen) wohl eh erst später dran. Vorrang haben Risikogruppen, medizinisches Personal usw.
Wer genau lesen kann, ist klar im Vorteil!😉
lg Joy
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 368
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von aggi61 » 15. Dez 2020, 07:51

dass wir laut der internationalen Liga gegen Epilepsie keine Risikogruppe sind.
Was sich auch wieder schnell ändern könnte.
Sars Cov 2 überwindet in bestimmten Fällen die Blut-Hirn Schranke ... das heißt: Es geht aufs Gehirn. Damit dürften wir Epis echt bescheiden dran sein, wenn wir es bekommen - also doppelt betroffen :roll:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... -infiziert
LG aggi
Ole
Beiträge: 18
Registriert: 2. Jan 2020, 10:10

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von Ole » 15. Dez 2020, 11:26

Ganz davon abgesehen, dass wir so schnell noch nicht über einen Impfstoff verfügen werden, möchte ich erst einmal abwarten, wie die Menschen in England damit zufrieden sind. Ob es dort zu unerwarteten Nebenwirkungen kommt und wie sich diese äußern.

Denn ich bin ein gebranntes Kind. Die seinerzeitige Pflichtpockenschutzimpfung (im Alter von 3 und 12 Jahren) ist bei mir so mies gelaufen, Fieberkrampf und Hirnhautentzündung, dass mit 25 die Epilepsie begann.

Vor 60 Jahren ist die erste Tablette „Contergan“ von Grünenthal verkauft worden. Vor 50 Jahren ging der Prozess zu Ende. Ich bin mit den geschädigten Kinder in großen Gruppen der erste Mal 1969 in Kontakt getreten. Es waren Bilder, die die Welt noch nicht gesehen hatte. Auch aus diesem Grund meine Zurückhaltung.
Chronisches im Job erwähnen? Die Universität Köln hat zum Projekt „Sag ich’s? Chronisch krank im Job“ einen interaktiven Selbsttest entwickelt. Hier der Link:

https://sag-ichs.de/start
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 368
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von aggi61 » 17. Dez 2020, 08:33

Verwechselst du da nicht Korrelation mit Kausalität?
In einer Studie wurde für verschiedene Regionen untersucht, wie viele Störche dort zu Hause sind und wie hoch die Geburtenrate ist. Es zeigte sich eine signifikante positive Korrelation zwischen der Anzahl der Störche und der Anzahl der Babys. Das heißt, je mehr Störche eine Region hat, umso mehr Babys gibt es dort. Heißt das nun, dass der Storch die Babys bringt?
Hättest du nicht auch Fieberkrämpfe bekommen (können) ohne die Impfung bzw. Epilepsie ohne die Fieberkrämpfe? Eine Bereitschaft für die Epi ist zweifelsohne da gewesen ...
Vor 60 Jahren ist die erste Tablette „Contergan“ von Grünenthal verkauft worden. Vor 50 Jahren ging der Prozess zu Ende. Ich bin mit den geschädigten Kinder in großen Gruppen der erste Mal 1969 in Kontakt getreten. Es waren Bilder, die die Welt noch nicht gesehen hatte. Auch aus diesem Grund meine Zurückhaltung.
Ich verstehe, dass die Betroffenen der Contergan-Katastrophe dich ziemlich belasten. Aber der Vergleich ist ziemlich daneben. Contergan war ein frei verkäufliches Mittel, welches jeder Mensch kaufen konnte - wie wir heute Ibu 400 oder Aspirin kaufen können.

Die Menschen kamen damals erst gar nicht auf die Idee, dass die missgebildeten Kinder auf die Medis zurückzuführen seien - dachten, das läge an den vermehrten Atomversuchen.
Das erste Bundesgesundheitsministerium wurde erst 4 Jahre nach Einführung von Contergan eingerichtet (1962).
Als die Öffentlichkeit informiert wurde (Nov. 61) war Contergan 1Woche später nicht mehr erhältlich. Das Problem war anscheinen (auch), dass das Mittel immer noch in den Medizinschränken der Haushalte herumgegeistert ist ...

Ja! Die Betroffenen wurden abgespeist - mit teilweise lächerlichen Abfindungen. Aber die Kontrollen haben im Endeffekt funktioniert - für die damaligen Verhältnisse.
Den damaligen Skandal mit den heutigen Verhältnissen zu vergleichen ist, ein wenig, wie Äpfel mit Birnen ... usw ...
LG aggi
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 473
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von Amazoenchen » 17. Dez 2020, 18:08

Wir würden eh erst frühestens im zweiten Halbjahr drankommen. Wenn nicht noch später.

Dann möchte ich auch folgendes loswerden. Wenn ich nicht an SARS-Covid-19 erkranke und irgendwann im KK lande, so nehme ich bewusst in kauf, dass andere, die einen Unfall hatten oder eine Blinddarm-OP brauchen, einfach unnötig ein Bett (und somit auch Personal) wegnehme. - Ich dramatisch finde ich es, wenn ich auf der IPS liege und eine schwer verunglückte Person in ein Spital, das 2 Std. entfernt liegt, verschoben werden muss - weil ich da bin.

Auch gibt es Personen, die eine Krebs-OP brauchen und die geplant war. Und die musste wegen ein paar Covid-Patienten verschoben werden. Eine OP war (oder ist noch) sehr dringlich. Ein Knabe. Sein Leben hängt davon ab. Und ich nehme das bewusst in kauf.

Auch wenn alles Hypothesen sind, was oben steht, ist schon alles wegen Covid-Patienten geschehen.. Ich meine, wenn ich durch eine Impfung ein einziges solches Szenario vermeiden kann, ist das schon viel. Die Wahrscheinlichkeit, dass es mich mit SARS-Covid-19 erwischt, ist nicht so gross. (Mein Neffe und seine Bürokollegen waren alle flach), sollte gering sein. - Trotzdem.

Ich glaube, ich bin grundsätzlich ein Egoist, aber dieses kleine Stücklein Solidarität zu Risikogruppen kriege ich hin. Und nehme mögliche NW (übrigens, dieselben, die bei einer Grippe-Impfung sein können) gerne in Kauf.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 368
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Corona - Impfen?

Beitrag von aggi61 » 18. Dez 2020, 08:09

Genau das, Amazoenchen! Und noch was: Man schützt ja auch alle, die aktuell noch nicht geimpft werden DÜRFEN: Schwangere und Kinder (die Corona trotzdem bekommen können) - und auch weiter verbreiten.

Wer Angst hat vor dem mRNA - Impfstoff hat (aus welchen Gründen auch immer) kann ja auf einen Vektorimpfstoff ausweichen - wie der von Moderna ...
LG aggi
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Corona - FFP2 - Masken
    von Amazoenchen » » in Sonstiges
    23 Antworten
    1198 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TablettenJunky

Zurück zu „Sonstiges“