CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 229
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von aggi61 » 25. Okt 2020, 07:40

Ob sich das ein Land leisten kann wird sich früher oder später gar nicht mehr stellen, oder? Es wird sich die Frage stellen: Sind noch genug Arbeitskräfte vorhanden, um die Maschinen am Laufen zu halten ...

Es geht nicht nur um die Maschinen in den Firmen - es geht auch um die Maschinen an den Intensivbetten. Ich - und viele andere predigen es schon dauernd auf twitter, weil es dort immer wieder heißt: "Aber wir haben doch noch sooo viele freie Intensivbetten!"
Ja, aber wir haben nicht das Pflegepersonal dafür! Für Intensivbetten brauchen wir speziell ausgebildetes Personal - das kann nicht jede Pflegefachkraft nach einer 3-jährigen Ausbildung :roll:
LG aggi
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 290
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von Amazoenchen » 25. Okt 2020, 18:53

Aggie

Dann schicke diese Leute inkl. diesen leeren Betten ans HUG. Die suchen schon dringend. Und zwar auf der IPS
(HUG ist das Uni-Spital in Genf, die sind zu 100% ausgelastet)

Im Aargau sind 51 IPS belegt, das sind 80% Auslastung. Man rechne: Da darf kein Unfall oder so passieren.
(Von den 51 belegten IPS sind 9 Corona-Fälle, der Rest läuft unter "normal".)
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 229
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von aggi61 » 26. Okt 2020, 07:34

Amazoenchen, wende dich an die dt. Regierung.

Die sind auf den schmalen Ast gekommen, den dt. Kliniken Geldprämien zu zahlen, wenn sie in der Coronakrise Intensivbetten bereit halten - ob sie die nun personell besetzen können oder nicht :roll:
LG aggi
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 290
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von Amazoenchen » 29. Okt 2020, 17:17

Im HUG sind 18% der Pflegeleute der IPS krank (geschrieben?). Zu viel Stress während der 1. Welle.
Lausanne hat das nicht so stressig werden lassen und das Personal ausgequetscht. Die Leute dort sind gesund.
Und Uni-Spital Zürich meint, sie seien auch nicht im Saft. Dabei hatten die m.E. am wenigsten Leute...

Und jetzt, juhui, über 9'000 Infizierte. Prost.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 229
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von aggi61 » 30. Okt 2020, 08:50

Frag uns mal!

Wir bekommen jetzt einen Lockdown light :lol:

Wir dürfen zwar in die Kirche - und in die Schule und KiTas (ja, damit die Kids versorgt sind) - die Wirtschaft darf ja nicht zusammen brechen, aber die Gaststätten und Fitness - Studios (die m.E. die besseren Hygienekonzepte haben als manch andere Einrichtungen) müssen schließen.

Sorry, aber wenn ich die Schulen etc. auf lasse versteh ich die Welt nicht mehr. Da hocken 20 - 30 Kids aufeinander und - zumindest in den Grundschulklassen müssen die nicht mal Masken tragen.
Dafür dürfen alle 20 Min die Fenster aufgerissen werden. Das nennt sich ein Hygienekonzept :lol:
Die Kids sollen sich warm anziehen ... die frieren jetzt schon. Und der Winter ist noch nicht mal da!

Und Gottesdienste? Davon ging ein Großteil des ganzen Mists doch erst aus, oder?
LG aggi
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 290
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von Amazoenchen » 31. Okt 2020, 18:09

Dann kriegen die Kids ne Erkältung und haben Husten und Schnupfen. Alles nimmt gross Abstand von denen... Die Kleinen müssen zum Testen und die Tests sind ja so billig.

England impft die Kleinen, damit die nicht zu Influenza-Schleudern werden, denn es ist nachgewiesen, dass die Kleinen extrem viel Influenza-Vieren auf sich tragen, auch wenn sie nur ein wenig Schnupfen haben. Deshalb hat England nicht so viel erkältete Leute resp. Grippe-Fälle.

Und hier in der Schweiz, jetzt heisst es: Der Bundesrat hat zu spät entschieden. Zu wenig scharf, etc.
Aber dass vorher fanden: Selbstverantwortung reicht voll un ganz. Davon weiss keiner mehr etwas.
Dass es seit den Lockerungen hiess: Weiterhin: Hände waschen, Abstand halten, etc. - davon wird auch nichts gesagt, dass dies nicht eingehalten wurde.

Ich würde es so wünschen, wenn der Bundesrat sagen würde:
Ihr wolltet Lockerungen: Okay, wir gaben vor, was zu beachten ist. Und was weiterhin zu tun ist. Und? Ihr habt es nicht gemacht. Wir haben x-mal darauf hingewiesen. Es hat nichts genützt.
Und das ist das Resultat: Fallzahlen in der Höhe des Himalaja. Und wir sind nun sogar noch gnädig mit den "Verschärfungen". Und schon schreit ihr, es sei unverhältnismässig. Was wollt ihr eigentlich ????

Ich glaube, Merkel & Co. geht es doch ähnlich.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 229
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von aggi61 » 1. Nov 2020, 08:12

Und schon schreit ihr, es sei unverhältnismässig. Was wollt ihr eigentlich ????
Ja, schön nicht?
Das Schönste ist: Gestern gab es in Dresden ne Demo, da durften die ganzen Idioten - sogar per Gericht unterstützt - ohne Masken demonstrieren :roll:
Nur die Abstände mussten eingehalten werden - was natürlich nicht gelungen ist. Polizei: Wie immer machtlos (angeblich). Wäre das ne linke Demo gewesen, wäre da Wasserwerfer und jede Menge Pfefferspray gewesen ... aber ich will jetzt nicht andeuten, dass die Polizei dort auf dem rechten Auge blind sei ... wirklich nicht ;)

Ja, das mit der Eigenverantwortung - das klappt hier auch super!!!
Da sagen sogar Politiker, Ärzte etc: Wir gehen am Sonntag noch mal richtig Feiern, Essen oder besuchen Verwandte ... weil, ab Montag ist das dann ja verboten :?

Den ganzen Sommer haben die Kultusministerien der Länder (danke an den Föderalismus) verpennt, was nach den Ferien mit den Schülern passieren soll, wenn Corona im Herbst wieder kommen sollte. Und nun? Das einzige, was denen einfällt ist: Warm anziehen und lüften.
Wir haben hier schon einige Schulhäuser in Niedrigenergiebauweise - die werden nach dem Lüften nicht mehr warm. Und wenn da dann ne höhere Klasse drin sitzt mit Maskenpflicht, dann nützt es auch nix, wenn du dem Kind nen heißen Tee mitgibst - die dürfen ja - wg. den Masken - im Unterricht nix trinken.

Auf twitter gestern schrieben schon LehrerInnnen: Sie fahren zu Ikea und besorgen Decken für die ganze Klasse ...
LG aggi
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 290
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von Amazoenchen » 1. Nov 2020, 18:24

Mein Cousin sitzt in Quarantäne. Seine Ehefrau und seine Tochter sind in Isolation. Aber sie haben null Ahnung, wo die zwei sich Corona geholt haben. Und Nachbarn, da hat die Mutter Corona, Papi und die 3 Töchter nicht.

Und just mit diese Leuten war meine hochbetagte Tange im September an einer Geburtstagsfeier bei ihrer Enkelin. - Auf Distanz und alle hatten immer ein Glas DesInf in der Hand...

Meine Tante wohnt aber recht weit weg von ihrem Sohn und diesen Nachbarn. Wer in ihre Wohnung darf, ist meine Mama, auch nicht mehr die Allerjüngste... Und social distancing. - Die Enkeln durften meine Tante nie richtig besuchen, nur immer via Fenster. Geburtstagsfest war die Ausnahme.

Dann habe ich gestern Abend mit meinem neuen Mieter des Parkplatzes getratscht - ging nicht anders. Dachte aber nicht an 1.5 m Distanz. Von Corona sprachen wir schon... Ein Mazedonier, ich denke, ein rechtschaffener Mann. Aber ich habe keine Ahnung, mit wem er Kontakt (resp. dieses Kontakte wiederum Kontakt haben). Bei Mama war heute Distanz angesagt.

Und bei uns Radikalisieren sich die Corona-Leugner. Menno, in einem Kanton hat man einen 85-jährigen Mann mit starken Corona-Symptomen im Spital abgewiesen. Hatte zwar 3 Betten, aber kein Personal. Die zuständige Person handelte nach den Vorgaben des BAG. Dieses mal ging es tatsächlich: Die Chancen sind viel zu gering, das Bett soll für Leute mit grösseren Überlebens-Chancen frei gehalten werden. Das ist bitter. Aber dem Mann wird es auch nicht einfach gefallsen sein.
So etwas hier - und dann gibt es Leute, die sagen: Corona: Ein Hirngespinnst.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
Meditester
Beiträge: 214
Registriert: 27. Apr 2019, 12:11

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von Meditester » 1. Nov 2020, 18:42

Ja, wurde nicht geguckt mit großen Augen als Frau Merkel erwähnte eine Zahl von 19200 Neuinfektionen täglich.
Gelacht hat da wohl Mancher.
Doch die Realität zeigt das diese hohe Zahl bald erreicht ist.
Katastrophal ist es in so vielen Ländern wieder.
Weil genervt von erneuten Verboten vieler Kontakte gehen Unzählige auf die Straße und demonstrieren.
Und das dabei wieder ein "Fest" für das Virus ist begreifen Viele nicht.
Kann man so verantwortungslos sein?
:cry:
Traurig ist es nicht einfach mal zu einem geliebten Ort zu verreisen.
So weiß ich nicht wann ich mein Enkelkind sehen kann, welches bald auf diese Welt kommt.

Meditester
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 229
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: CORONA und eure Erfahrungen / Änderungen im Leben

Beitrag von aggi61 » 2. Nov 2020, 08:05

Aber ich habe keine Ahnung, mit wem er Kontakt (resp. dieses Kontakte wiederum Kontakt haben).
Genau DAS ist ja das Problem. Es ist dann ja nicht nur dieser eine krank - er hat ja Kontakte, geht einkaufen, hält mal ein Gespräch, geht zur Arbeit, sitzt im Bus ... hat Familie ...
in einem Kanton hat man einen 85-jährigen Mann mit starken Corona-Symptomen im Spital abgewiesen. Hatte zwar 3 Betten, aber kein Personal.
Ich hab davon gelesen - die Triage hat angefangen und - wenn wir nicht ganz schnell die Reißleine (auch bei uns selbst ziehen) wird die nicht so schnell aufhören.
So etwas hier - und dann gibt es Leute, die sagen: Corona: Ein Hirngespinnst.
Und das Schlimmste ist: Die Demos werden nicht aufhören! Die sind ein Grundrecht, welches man - angeblich - nicht verbieten kann.
Unsere Regierung lässt ja während ihres Lockdowns Gottesdienste zu und - das haben sie jetzt davon: Gestern kam eine riesige Menge Menschen zusammen zu einem angeblichen Gottesdienst, geleitet von einem früheren Fernsehpfarrer. Sie sammelten sich um ein paar Grablichter uns sangen - und hielten danach ihre Reden. Die nannten das Gottesdienst :roll:
Traurig ist es nicht einfach mal zu einem geliebten Ort zu verreisen.
So weiß ich nicht wann ich mein Enkelkind sehen kann, welches bald auf diese Welt kommt.
Das ist schlimm!
Bei uns geht das aus Geldmangel nicht - und, weil wir jedes Jahr nur 21 Tage von zu Hause weg sein dürfen.
Wir fahren meist zu meiner einen Tochter ins fränkische ... wg. Platz und da kenn ich mich aus.
Da seh ich zwei meiner Enkelkinder.
Heuer ist ein 3. Enkel zufällig zu Besuch beim Papa gewesen und hat uns besucht. Ich hatte sie seit 2017 nicht mehr gesehen, so wie auch die andere 4 nicht ...
LG aggi
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • von Mona: mit Zonegran ein Zombie - eure Erfahrungen?
    von Amazoenchen » » in "neue" Antiepileptika
    2 Antworten
    36 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amazoenchen
  • Corona - Impfen?
    von Amazoenchen » » in Sonstiges
    8 Antworten
    74 Zugriffe
    Letzter Beitrag von aggi61
  • Gedanken zu Corona
    von Meditester » » in Sonstiges
    1 Antworten
    243 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Meditester
  • CBD Erfahrungen?
    von jalolo » » in Cannabis
    9 Antworten
    855 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kolibri
  • Erfahrungen Cenobamat
    von Trappi » » in "neue" Antiepileptika
    50 Antworten
    805 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Trappi

Zurück zu „Sonstiges“