Diabetes

Benutzeravatar
Meditester
Beiträge: 184
Registriert: 27. Apr 2019, 12:11

Re: Diabetes

Beitrag von Meditester » 17. Nov 2019, 19:17

Da geht dann wohl wieder die Suche nach der Nadel im Heuhaufen los.
Du weisst ja das ich es schonmal durchhabe und wegen "verlorener Kampfeskraft"
ein Medi nahm welches eine belastende Nachwirkung hinterlassen hat.
Also erweitert sich die Liste der Medi erneut bis ein Erfolg hoffentlich bald erreicht ist.
:x

Meditester
Benutzeravatar
Meditester
Beiträge: 184
Registriert: 27. Apr 2019, 12:11

Re: Diabetes

Beitrag von Meditester » 2. Feb 2020, 17:45

Hallo!
Leider darf ich nun aufgrund Diabetes Typ 1 Insulin spritzen.
Beim 1. Versuch zuhause im letzten Jahr ging dies nach hinten los.
Also muss ich noch einige Zeit mit Tabletten helfen den Blutzuckerwert in Zaum zu halten.
Dann geht es stationär zur Einstellung.
So kann mir gleich geholfen werden falls mein Körper das Medi erneut ablehnt.

Warum nur sind so viele Gene an mich weiter gegeben worden?
Die Epi hätte doch gereicht.
Mal sehen ob dann wieder etwas Gewicht ran kommt!


Meditester
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 178
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Diabetes

Beitrag von aggi61 » 3. Feb 2020, 11:26

Ich drück dir die Daumen, dass eine vernünftige Einstellung möglich ist!
LG aggi
Benutzeravatar
Meditester
Beiträge: 184
Registriert: 27. Apr 2019, 12:11

Re: Diabetes

Beitrag von Meditester » 7. Feb 2020, 19:22

Hallo!
Kennt vielleicht Jemand ein gutes Forum zum Thema Diabetes?
Ich habe nur www.diabetes-forum.de gefunden.
Dieses ist jedoch recht kompliziert.
Da habe ich keinen Einblick wer gerade online ist.
Und es sind zuviele Einträge, sodass man nicht genau weiss welcher gut ist,
denn selbst bei einer Suchfunktion kommen unendlich viele Rubriken, die unnötig zu lesen sind.

Da bin ich soooo viel mehr stolz auf die Arbeit der Erschaffer unseres Forums.
Danke, vielmals!!!
:)
Meditester
Benutzeravatar
Joy
Beiträge: 149
Registriert: 26. Apr 2019, 22:53

Re: Diabetes

Beitrag von Joy » 8. Feb 2020, 10:10

Hi Meditester,

da hilft wohl nur mehrere Foren ausprobieren.

Woher nimmst du die Gewissheit, dass wenige Beiträge besser (hilfreicher) sind?

Aber ich warne dich schon mal vor, als ich mich damals in einem großen Forum wegen der ketogenen Diät angemeldet habe. Haben auch die mit langjähriger Erfahrung mir so unglaublich viel Mist erzählt, dass man fast alle Ratschläge vergessen konnte. Das kann bei Diabetis anders sein, aber prüfe lieber das Geschriebene auf den Wahrheitsgehalt. Z.B. mit Fragen beim Arzt oder so. Sonst hilft einem das auch alles nix.

Alles Gute.
lg Joy
Benutzeravatar
Meditester
Beiträge: 184
Registriert: 27. Apr 2019, 12:11

Re: Diabetes

Beitrag von Meditester » 8. Feb 2020, 12:30

Danke Joy!
Ich habe gestern noch lange gesucht und ein Forum gefunden.
Dieses ist so in etwa wie dieses hier gestaltet.
Und es ist übersichtlich.
Klar checke ich ob das Geschriebene stimmt.
Mein KH-Aufenthalt zur Einstellung ist noch nicht gewiss.
Da werde ich nächste Woche nochmal meine FA für Diabetes anrufen.

Meditester
Benutzeravatar
Meditester
Beiträge: 184
Registriert: 27. Apr 2019, 12:11

Re: Diabetes

Beitrag von Meditester » 13. Aug 2020, 22:52

Also so allmählich klappt es mit der "Kommunikation" zwischen Diabetes und mir.
Ich habe auch meist den "passenden" Instinkt in Bezug auf zu hohe Werte oder Unterzuckerung.
Aber wie auch bei Epi sind Theorie und Praxis zwei verschiedene Schuhe.
:?
Nachts ist meist Teelöffel und Joghurt angesagt.
Dieses steht nun als Grundlebensmittel bei mir im Kühlschrank.
Da habe ich die Epi besser im Griff.

Vielleicht kommt ja irgendwann eine bessere Einspielung.
Abendwerte sind evtl. sehr hoch und nachts dann ein starker Abfall.
Bald habe ich einen Termin zur Sprechstunde.
Mal sehen Was dabei raus kommt.

Und wie ein Zuckerschock aussieht durfte/ musste ich heute erfahren.
Ich glaubte mein Mann schläft im Sessel ein weil er kaum geschlafen hatte in den letzten Tagen.
Ich war beim Kochen als er plötzlich zu krampfen begann ,
und sein Bewusstsein war getrübt und er drohte bewusstlos zu werden.

Ich dachte es wäre eines der neuen Medi.
Mein Verstand meldete sich, ich rief den Notarzt.
Dieser meinte ich soll den Bludzuckerwert messen.
Zum Glück habe ich meine Dnge zum Messen stets griffbereit liegen.
So ging es sehr schnell.

Der Wert war katastrophal niedrig.
Der Mann gab mir dann Anweisung was zu tun sei bis der Notarzt kommt.
(Erst versuchte ich Puderzucker in seinen Mund zu bringen mittels Finger
und versuchte es dann mit zerkleinertem Traubenzucker.)
Und dann kamen die Helfer, gaben direkt Glukose.
Da war ich froh als er langsam wieder reagierte, klarer im Denken wurde.
Und brav wie ein Kind aß er noch Marmeladenbrot und trank süßen Saft.

Durch diesen Schock habe ich meine Epi- Pillen vergessen.
Und das Essen war dadurch auch zu spät ,weil Langszeit-Insulin auch schon längst fällig war.
Da habe ich nun "doppelte Buchführung."(Notieren seiner und meiner BZ- Werte).

Vielleicht hilft ja Manchem der Beitrag falls er mal in die gleiche Situation kommt.
Durch meinen Begleiter Diabetes :cry: habe ich stets Traubenzucker in der Hosentasche.

Meditester
Bei Fragen danach (um zu wissen ob er wieder klar denken kann) wusste er weder Tag noch Jahr.
:?:
Aber den Namen unserer Hundedame wusste er sofort.
Diese war ruhig, ganz artig im Nebenraum allein.
Wohl wusste sie um den Ernst der Lage. Tiere sind ja besser mit Instinkten ausgestattet als die meisten Menschen.
Antworten

Zurück zu „Körperliche Begleitstörungen“