Epilepsie und Zahnarzt

Antworten
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 361
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56

Epilepsie und Zahnarzt

Beitrag von Kolibri » 25. Apr 2019, 23:49

Steffi79

27.03.2019 21:35
Epilepsie und Zahnarzt

Ich habe mal eine Frage an euch.
Ich glaube, die Frage ist vielleicht ein wenig abgefahren, da ich nicht glaube, das jemand diese Kombination so hat, aber ich denke, das ich denke, dass ja alle das Thema Zahnarzt hier kennen, Mein Problem liegt da leider etwas tiefer. Bei meinen letzten zwei Krankenhausaufenthalten mit 3 Operationen hatte ich nach jeder Op mehrere Anfälle, dabei ist mir wohl nach der letzten Op wohl endgültig ein Backenzahn gerissen. Das Problem ist allerdings, das man vor 2 Jahren schon feststellte, das ich bei Regionalanästhetika krampfe. Auch in den Narkosen und bei der Ausleitung von Vollnarkosen hatte ich mehrere Anfälle. Das Uniklinikum Düsseldorf hatte so ziemlich alle Narkoseoptionen durchgetestet die letzten Male, leider habe ich trotzdem in den Op´s mehrere Anfälle gehabt. Problem ist nun, das ich den Zahn reparieren lassen muss. Aber wie? Ohne irgendwas geht nicht. Dann haben sie mich gleich da liegen, aber jegliche Option der Betäubung endet auch im Debakel.

__________

Spike

27.03.2019 21:57
#2 RE: Epilepsie und Zahnarzt

Hallo Steffi79,

ähnliches Problem (Zahnarzt) kenne ich von mir auch.
Auch bei den OP's neige ich zu Anfällen (Status) beim Ausschleichen der Narkose. Vermutlich ist das schnelle Abfluten der Narkosemittel (die ja oft eine Krampfprotektive Wirkung haben, wie Propofol) der Auslöser der Anfälle am OP-Ende bei mir.
Seither verfahre ich so: in Absprache mit dem Neurologen beginne ich 1-2 Tage vor der OP mit Frisium und nehme es bis 1-2 Tage nach der OP. Mit dem Anästhesisten bespreche ich immer, dass die Narkose sehr langsam ausgeleitet werden soll. Auch sollen alle Trigger für einen Anfall vermieden werden. Ich bin postOP sehr geräuschempfindlich, sehr berührungsempfindliche. Die letzten male bin ich eher als letzte vom Plan mit der OP dran gekommen, dafür konnte man sich Zeit lassen und auf meine individuellen Besonderheiten eingehen.
Die letzten Narkosen liefen mit Propofol und waren ohne Anfall!

Vielleicht kann man auf diese oder ähnliche Art bei dir auch einen Anfall im Zusammenhang mit der OP vermeiden?

Ansonsten gibt es ja noch Zahnärzte, die auch unter Hypnose schmerzhafte Eingriffe durchführen.

LG, Spike
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Aufklärung über Epilepsie
    von Meditester » » in Allgemeine Epileptologie
    3 Antworten
    140 Zugriffe
    Letzter Beitrag von aggi61

Zurück zu „Allgemeine Epileptologie“