Epileptische Anfälle oft zyklisch bedingt!

Antworten
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 388
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56

Epileptische Anfälle oft zyklisch bedingt!

Beitrag von Kolibri » 26. Apr 2019, 00:30

Joy
10.03.2019 16:04

Das habe ich grad beim stöbern gefunden:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... g-zyklisch

Und dabei habe ich mich nach Anfällen so oft gefragt, was ich jetzt schon wieder falsch gemacht hab, welchen Anfallsauslöser ich übertreten hab. Aber ne, der Zyklus war's, der sich beeilt, seinen Terminplan voll zu kriegen, dann ist es doch auch egal, was man macht, wenn man sich quasi schon ausrechnen kann, wann der nächste Anfall vor der Tür steht. Gut, Alkohol trinken tu ich deswegen trotzdem nicht, aber sonst? Dann muss man sich wenigstens nicht wieder rechtfertigen, wieso wieder einer kam...

lg Joy
___________

#2 von Lora , 05.04.2019 19:37

Vor vielen Jahren in Bethel habe ich mal angemerkt, dass ich glaube, dass meine Anfälle zyklisch bedingt sind. Entweder wurde gar nicht drauf eingegangen oder mir wurde gesagt, dass es das nicht gibt.
Meinen Anfallskalender und meinen Zyklus habe ich aufgeschrieben und es passte fast jedes mal. Doch das wollte man in Bethel nicht sehen. Meine Frauenärztin sagte mir dann, dass sie zwei weitere Patientinnen hat, die zyklisch bedingte Anfälle hatten. Mit der 4-Wochen-Pille waren die beiden anfallsfrei.

LG, Lora
___________

#3 von Meditester , 05.04.2019 19:41

Mir ging es auch so, dass kurz vor der Zeit und zum Ende hin
stets Anfälle waren.
Für den Körper ist diese Zeit ja eine Belastung.
Meist traten gehäuft Auren auf.

Meditester
___________

#4 von Joy , 05.04.2019 21:43

Naja, "DER" Zyklus ist es bei mir nicht. Oder doch, keine Ahnung. Lässt sich bei minimum 2 Anfälle die Woche nicht so recht feststellen. Aber die Häufigkeit im Monat ist fast immer dieselbe und das schräge auch an Monaten. Februar weniger, Juli mehr (Hitze?) Wenigstens muss man sich da nicht mehr rechtfertigen, was man schon wieder angestellt hat, es kommt ja so oder so wieder. Über die 14 Tage habe ich es z.B. schon lange nicht mehr hinaus geschafft.
Benutzeravatar
Igel
Beiträge: 71
Registriert: 18. Nov 2020, 13:49

Re: Epileptische Anfälle oft zyklisch bedingt!

Beitrag von Igel » 18. Nov 2020, 20:20

! Ist bei mir eindeutig auch der Fall! Und das umso eindeutiger, als die ersten "kleineren" Anfälle bei mir gleichzeitig mit dem Beginn der Wechseljahre einsetzten = dem ersten Mal, dass der Zyklus NICHT regelmäßig kam. Nach meinem ersten Grand Mal bekam ich dann zum ersten Mal wieder meine Periode - nach ca. 3 Monaten.

Nicht bei allen meinen Anfällen (ich habe ca. 5 bis 8 im Monat von den "kleineren"), aber doch zumindest bei einigen, sind mir solche Zusammenhänge aufgefallen.

Und ja - bei sehr heißem Wetter (wie dieses Jahr im August) habe ich auch mehr Anfälle.
Epilepsie diagnostiziert im September 2019 nach Grand Mal. Kleinere Anfälle hatte ich schon viel länger, diese wurden jedoch immer als psychisch und stressbedingt abgetan.
Behandlung derzeit: Levetiracetam 1500 - 0 - 2000 - 0
Noch nicht anfallsfrei, aber seit Jan 2020 kein Grand Mal mehr
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 469
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: Epileptische Anfälle oft zyklisch bedingt!

Beitrag von Amazoenchen » 20. Nov 2020, 11:28

führst du einen anfallskalender?
Ich habe mehrere jahre einen papierkalender geführt, weil ich fand: online kalender brauche ich nicht...
und jetzt nur noch den online kalender von www.epivista.de
da kannst du reinschreiben, ganze romane. die periode sieht man gut ausgewiesen. man kann recht schnell zeitlich zusammenhängendes anfallsmuster sehen (z.b. auch bei mir), etc. und klasse finde ich die archivierung auf dem pc.

wenndu das gefühl hast, heisses wetter macht probleme, dann musst du aber auch die heissen phasen protokollieren, bei denen du keine anfälle hast. Sonst wird deine aussage "verfälscht" --- ist ne mühsame sache, aber es lohnt sich. (kann sich lohnen)
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
Igel
Beiträge: 71
Registriert: 18. Nov 2020, 13:49

Re: Epileptische Anfälle oft zyklisch bedingt!

Beitrag von Igel » 20. Nov 2020, 15:05

Guter Hinweis mit dem Online-Kalender. Das probiere ich auf jeden Fall mal aus! :) Bisher nutze ich Papier.
Epilepsie diagnostiziert im September 2019 nach Grand Mal. Kleinere Anfälle hatte ich schon viel länger, diese wurden jedoch immer als psychisch und stressbedingt abgetan.
Behandlung derzeit: Levetiracetam 1500 - 0 - 2000 - 0
Noch nicht anfallsfrei, aber seit Jan 2020 kein Grand Mal mehr
Susanne7
Beiträge: 3
Registriert: 19. Dez 2020, 14:51

Re: Epileptische Anfälle oft zyklisch bedingt!

Beitrag von Susanne7 » 19. Dez 2020, 15:07

Hallo,
ich hab irgendwann selber mal im Netz gesucht, weil meine Anfälle auch zyklisch auftraten und kein Arzt dafür Interesse zeigte. Ich bin dann unter "katamenialen" Anfälle fündig geworden. Diese sind tatsächlich hormonell bedingt. Wäre ja schön, wenn sie mit den Wechseljahren dann auch aufhören würden.
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 364
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: Epileptische Anfälle oft zyklisch bedingt!

Beitrag von aggi61 » 20. Dez 2020, 08:04

Die dt. Gesellschaft f. Epileptologie gibt da eine schöne Antwort drauf:

http://www.dgfe.org/home/index,id,393,s ... _MEMO.html

Sehr interessant!
LG aggi
Benutzeravatar
Igel
Beiträge: 71
Registriert: 18. Nov 2020, 13:49

Re: Epileptische Anfälle oft zyklisch bedingt!

Beitrag von Igel » 20. Dez 2020, 14:14

aggi61 hat geschrieben: 20. Dez 2020, 08:04 Die dt. Gesellschaft f. Epileptologie gibt da eine schöne Antwort drauf:

http://www.dgfe.org/home/index,id,393,s ... _MEMO.html

Sehr interessant!
Danke für den Hinweis! Ist wirklich ein interessanter Artikel.
Epilepsie diagnostiziert im September 2019 nach Grand Mal. Kleinere Anfälle hatte ich schon viel länger, diese wurden jedoch immer als psychisch und stressbedingt abgetan.
Behandlung derzeit: Levetiracetam 1500 - 0 - 2000 - 0
Noch nicht anfallsfrei, aber seit Jan 2020 kein Grand Mal mehr
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allgemeine Epileptologie“