Pseudo-Lennox-Syndrom

Antworten
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 361
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56

Pseudo-Lennox-Syndrom

Beitrag von Kolibri » 8. Mai 2019, 14:34

[justify]Die Erkrankung beginnt im Alter von 2 – 7 Jahren. Sie ist durch das Auftreten von Grand mal-Anfällen meist aus dem Schlaf heraus, durch sekundendauernde Abwesenheitszustände (atypische Absencen), Nickanfällen und Sturzanfällen gekennzeichnet. Es kommen jedoch keine tonischen Anfälle wie beim Lennox-Gastaut-Syndrom vor. Im EEG finden sich lokale und generalisierte Hinweise für eine Anfallsbereitschaft. Die Behandlung sollte zuerst mit Sultiam erfolgen. Wenn dieses versagt, ist auch der Einsatz anderer Antiepileptika möglich. Zeigt sich innerhalb weniger Wochen keine Besserung, ist der Einsatz von Hormonen (ACTH) notwendig. Mit Beginn der Pubertät verschwinden die Anfälle und das Hirnstrombild normalisiert sich. Meistens kommt es zu einem Stehenbleiben oder einem Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit bis hin zu bleibenden Schäden. [/justify]

(Quelle: http://www.dgfe.org)
Antworten

Zurück zu „Epilepsie-Syndrome“