EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Antworten
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 578
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56
Antworten: 0

EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von Kolibri » 17. Jun 2019, 23:36

:arrow: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Mit EASEE® wurde nun ein neuartiges Stimulationsverfahren vorgestellt, das sich aktuell in der klinischen Testphase befindet. Das Besondere an dieser Art der Neuromodulation ist die minimalinvasive, vollständig reversible, transkranielle Integration der Plättchen-Elektroden.

Stand: 7. Mai 2019
LG, Kolibri
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 578
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56
Antworten: 0

Re: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von Kolibri » 17. Jun 2019, 23:38

Website der Firma mit Erklärung. Auch Studienteilnahme möglich (nur fokale Epilepsien).

https://precisis.de/
LG, Kolibri
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 450
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45
Antworten: 0

Re: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von aggi61 » 18. Jun 2019, 07:50

Hört sich sehr interessant an!
LG aggi
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 578
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56
Antworten: 0

Re: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von Kolibri » 18. Jun 2019, 14:01

Vor allem - wenn ich's richtig verstanden hab - dass man den Schädel nicht aufsägen muss. Im Vgl. zum VNS wird man die Aktivierungszeit gar nicht oder nur gering sein. Beim VNS ist in der Aktivierungszeit das im Hals spürbar sein. Ich hab mich zwar trotzdem entschlossen, aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich das obige ausprobieren. Man kanns sicher wieder explandieren.
LG, Kolibri
Benutzer 50 gelöscht

Re: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von Benutzer 50 gelöscht » 19. Jun 2019, 06:49

Klingt interessant, der Schädel wird nicht geöffnet. Es scheint ein Verfahren mit tiefergehendem Strom zu sein. Ich habe noch nicht verstanden wo die Elektrode angeschlossen wird. Habe mir die Videos aber auch noch nicht abgesehen.

@kolibri

Du würdest es echt ausprobieren? Finde ich sehr mutig. Ich habe als erstes dran gedacht, aber erstmal informieren.
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 578
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56
Antworten: 0

Re: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von Kolibri » 19. Jun 2019, 17:48

Wenn der Schädel nicht aufgenäht werden muss ... das ist ja weniger schlimm als d VNS -da muss immerhin noch ein Draht um den VN. Ich weiß nicht, ob der gleich sichtbar ist, weiß ich nicht.
LG, Kolibri
Benutzeravatar
panda
Beiträge: 30
Registriert: 27. Apr 2019, 21:10
Antworten: 0

Re: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von panda » 19. Jun 2019, 20:37

Nach dem Video zu urteilen, werden ja mehrere Teile in den Körper implantiert .
Mein Sohn hat den VNS schon seit 2007 und keine Probleme. Vor 2,5 Jahren wAr die Batterie verbraucht, da wurde ein neuer VNS eingesetzt.
rothiboi
Beiträge: 1
Registriert: 11. Apr 2024, 13:06
Antworten: 0

Re: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von rothiboi » 11. Apr 2024, 13:12

Hallo ihr lieben..

ein paar Jahre sind vergangen, seit dem Post. Mir wurde die OP angeboten. Ich habe leider keine Ahnung. Habt ihr Erfahrungen sammeln können?
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 616
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54
Antworten: 0

Re: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von Amazoenchen » 13. Apr 2024, 19:43

Ja, von so Sachen habe ich auch schon gehört. Problem: Man muss den Anfalls-Ursprung kennen.
Ich gehe im Juni an ein Fachsymposium. Da ist evtl. Herr Schulze-Bonhage anwesend. Kann ihn ja ankicken, was die bei solchen Patiententen machen.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 616
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54
Antworten: 0

Re: EASEE® bei pharmakoresistenter Epilepsie

Beitrag von Amazoenchen » 4. Jul 2024, 14:24

Ich war an einem Fachsympsosium an der Klinik Lengg in Zürich "Praxis Update", Herr Schulze-Bonhage war u.a. ein Referent.
Er hat seinen Vortrag vor allem über diese Elektrode gehalten und das Outcome der Studien. War super-interessant.

Ich werde mir die website von der Epi-Klinik Freiburt in Breisgau wohl noch anschauen. Meine behandelnde Aerztin war auch vor Ort und ich werde mit ihr darüber sprechen.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Hirnschrittmacher/Tiefenhirnstimulation (THS)“