Ökonom für mehr Selbstbeteiligung für Kassenpatienten

Antworten
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 561
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56
Antworten: 0

Ökonom für mehr Selbstbeteiligung für Kassenpatienten

Beitrag von Kolibri » 22. Feb 2023, 22:04

ÄB, 22. Februar 2023

Ökonom für mehr Selbstbeteiligung für Kassenpatienten

Zur Finanzierung des Gesundheitswesens plädiert der Wirtschaftswissen­schaftler Bernd Raffel­hüschen dafür, dass gesetzlich Krankenversicherte jährlich bis zu 2.000 Euro Selbstbeteiligung zahlen. „Wir können uns das System nicht mehr leisten“, sagte der Freiburger Ökonomieprofessor heute der Bild-Zeitung.

„Patienten müssen künftig mehr aus eigener Tasche dazu bezahlen.“ Bundesgesundheitsminister Karl Lauter­bach (SPD) erteilte dem Vorstoß jedoch eine klare Absage. „Für Uniprofessoren wie Herrn Raffelhüschen oder mich wären diese Vorschläge bezahlbar“, twitterte Lauterbach. „Für die große Mehrheit der Bevölkerung geht das nicht.“

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... npatienten
LG, Kolibri
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 446
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45
Antworten: 0

Re: Ökonom für mehr Selbstbeteiligung für Kassenpatienten

Beitrag von aggi61 » 23. Feb 2023, 07:26

Das ist doch irgendwie doof.

Einerseits setzen die - grade in Bezug mit Corona - auf "Eigenverantwortung" und jeder kann momentan machen, was er grade will ... weswegen die KK doch so in die Miesen gekommen sind.

Ist ja doch nicht so, dass durch die Alleingänge der Bundesländer bei jedem Vorschlag der Regierung alles ausgehebelt wurde bis keiner mehr durchgeblickt hat :roll:

Was ich vom Raffelhüschen und seinen Ideen halte schreib ich lieber nicht. Der ist genau so daneben wie Hans-Werner Sinn.
LG aggi
Antworten

Zurück zu „Informationen“