DÄ: Patientenbrief statt Arztbrief

Antworten
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 361
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56

DÄ: Patientenbrief statt Arztbrief

Beitrag von Kolibri » 16. Jun 2019, 00:01

...
:arrow: Patientenbrief statt Arztbrief kann Patientensicherheit erhöhen

Patienten, die nach der Entlassung aus dem Krankenhaus einen Patienten­brief erhielten, fühlen sich besser unterstützt und verstehen ihre Erkrankung und Be­handlung besser. Das zeigen die Ergebnisse der Pilotstudie „Mehr Gesundheitskom­petenz durch Patientenbriefe“, die heute im Rahmen der Veranstaltung „Mit. Sicher­heit. Gemeinsam.“ des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) in der Hörsaalruine der Charité Berlin vorgestellt wurden.
LG, Kolibri
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 242
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: DÄ: Patientenbrief statt Arztbrief

Beitrag von Amazoenchen » 18. Jun 2019, 18:57

Hallo Kolibri

Ich habe eine blöde Frage:
Worin unterscheidet sich denn ein "Patientenbrief"? - Mein HA versteht von Epi weniger als ich... Ich kann während der Sprechstunde ja alles fragen. Im Arztbrief steht mal grundsätzlich das, was gesprochen wurde. -Resp. Bei mir gab es ein "Entlassungesgespräch" (oder ähnlich). Und mir wurde das Blatt gleich in die Hand gedrückt. Vom Assi geschrieben, vom OA unterschrieben. Der Assi-Arzt führte das Gespräch.
Schreibfehler sind mit Absicht und nur zur Belustigung der Leser !
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 361
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56

Re: DÄ: Patientenbrief statt Arztbrief

Beitrag von Kolibri » 18. Jun 2019, 23:40

Hallo Amazönchen,

früher hab ich nix bekommen. Dr. D. schickte mir extra einen zu und seine Nachfolger auch. Dr. Sch. musste ich fast betteln, hab aber bloß den Entlassungsbrief bekommen. Bei den nächsten Neurologen bekam ich dann immer eine Kopie. Also es scheint noch nicht überall üblich zu sein.

Also der Unterschied: der Patient bekommt auch einen Brief, nicht nur der HA oder weiterbehandelnde Ärzte.
LG, Kolibri
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 178
Registriert: 5. Mai 2019, 07:45

Re: DÄ: Patientenbrief statt Arztbrief

Beitrag von aggi61 » 19. Jun 2019, 07:32

Worin unterscheidet sich denn ein "Patientenbrief"?
Wenn du aus einem Krankenhaus entlassen wirst oder von einem anderen Arzt eine Brief mit bekommst für deinen Hausarzt, der verschlossen ist, dann fällt der unter das Briefgeheimnis ... den darfst du (eigentlich) nicht öffnen *hust* - selbst wenn es um dich, deine Krankheiten und deine Daten geht!

Der "Patientenbrief" - der nun das selbe wie der "Arztbrief" enthalten soll - soll das Vertrauen anscheinend verbessern.

Ich sag dazu: Bisher hab ich immer diesen Brief entweder ohne Anschrift an den Arzt bekommen, also durfte ich den auch öffnen oder er war nicht verschlossen.
Jeder Patient hat eh das Recht auf eine Kopie des Arztberichtes ... woher der kommt: Egal ... außer, es handelt sich um psychiatrische Befunde, die er erst mal mit seinem Psychiater besprechen sollte.

Bisher hat sich noch nie ein Arzt beschwert, dass ich den Arztbrief geöffnet habe. Meistens hab ich auch vorher noch ne Kopie gezogen - für meine Unterlagen. Die meisten Arztpraxen verlangen inzwischen für Kopien Geld ;)
LG aggi
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 361
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56

Re: DÄ: Patientenbrief statt Arztbrief

Beitrag von Kolibri » 19. Jun 2019, 17:41

aggi61 hat geschrieben:
19. Jun 2019, 07:32
]
Wenn du aus einem Krankenhaus entlassen wirst oder von einem anderen Arzt eine Brief mit bekommst für deinen Hausarzt, der verschlossen ist, dann fällt der unter das Briefgeheimnis ...
Oh, das wusst ich gar nicht. :oops: :D ich dachte, damit er gescheit drin bleibt u nicht verschmutzt o Ecken knickt.
LG, Kolibri
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 242
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: DÄ: Patientenbrief statt Arztbrief

Beitrag von Amazoenchen » 20. Jun 2019, 18:00

Ich habe ausser dem Entlassungsbrief nur einen ausführlicheren Bericht erhalten. Ich wurde vom Assi-Arzt bereits darauf hingewiesen, wenn da dann Fragen auftauchen sollten, solle ich mich an meinen Neuro wenden.

Frau muss halt den Arzt drauf aufmerksam machen, dass sie eine Kopie des Brieflein an den HA haben will. Der Orthopäde hat mich auch ein wenig schräg angeschaut.
Der Handchirurg hat das ganz anders gelöst. Der hat das Schreiben für den HA gleich neben mir ins Diktafon gesprochen und mich gefragt, ob ich dazu Fragen hätte :(

Blöder für jemanden, der schon vorher Mattscheibe hatte und eher Angst hat, nachzufragen. - War bei mir nicht der Fall.
Schreibfehler sind mit Absicht und nur zur Belustigung der Leser !
Antworten

Zurück zu „Informationen“