von Mona: mit Zonegran ein Zombie - eure Erfahrungen?

Antworten
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 412
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

von Mona: mit Zonegran ein Zombie - eure Erfahrungen?

Beitrag von Amazoenchen » 20. Nov 2020, 17:33

Der Beitrag ist von MONA

Aktuell Levi 2x 15000, vimpat 2x200 und 400 zonegran.

Seit dem Zonegran bin ich ein Zombie, 18 Std Schlaf, Wortfindungsszörungen, Depressionen, Gleichgültigkeit, Vergesslichkeit, Einbildung etc.

Deshalb möchte ich kein Zonegran mehr nehmen.

Hattet ihr auch solche Erfahrungen??
Ich hoffe auf Infos und Hilfe
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 412
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: von Mona: mit Zonegran ein Zombie - eure Erfahrungen?

Beitrag von Amazoenchen » 20. Nov 2020, 17:35

ach ja, lev und zonegran. kenne ich doch auch.
bevor ich das erste pillchen zonegran einnahm, sagte mir mein arzt: wenn sie sich auf ein mal nicht mehr an sachen erinnern können, vergesslich werden, dann sind sie nicht dumm. das liegt dann am zonegran....
Ich hatte glück, ich wurde nicht balla-balla.

bis 400 mg war eigentlich alles mehr oder weniger okay. - ich habe ja schon lamotrigin, levetiratem, pregabalin. da fragt sich frau nicht mehr so gross, ob die nächste nebenwirkung vom zonegran kommt oder vom mix mit den anderen chemikalien.

wir - doc und ich, hatten die Kapseln mal alle am abend, dann fifty fifty.

bei 500 mg bin ich jeden tag um 12.00 uhr fast in den schlaf gefallen. und zwar sitzend. da ich 50% arbeite, konnte ich mich nach hause schleppen (mit grossem aufpassen, nicht einzuschlafen) und hielt für 1 bis 2 std. ein schläfchen.

ich weiss nicht mehr ganz genau wann, aber der leidensdruck war nach mehreren jahren dann einfach zu gross und sagte das dem doc. (der wusste von meiner müdigkeit und meiner akzeptanz). Nun, die medis wurden auf 100 - 0 - 0 - 400 verteilt. also 400 mg vor dem schlafen gehen. und nun bin ich nicht mehr müde... das ging keine woche.

wortfindungsstörunge habe ich schon, seitdem ich Lamotrigin und Levetiracetam nehme. In der zwischenzeit haben wir lev durch briviact ersetzt und meiner psyche geht es klasse. ich erkenne mich in versch. sachen nicht mehr. gelassenheit. gleichgültig? Nein, denke ich nicht.

zonegran hat meine einfach-fokalen anfälle um 90% reduziert, ich möchte es nicht missen.

wenn die nebenwirkungen für dich nicht mehr akzeptabel sind, muss ein anderes medikament gefunden werden.
auch wenn der arzt nicht derselben meinung ist. du musst damit leben. seriöse arzte, denen das wohlergehen das patienten wichtig ist, haben mit solch einer entscheidung kein problem.

ich finde das einfach mega wichtig. der beipackzettel vom zoenegran ist mega schlecht,aber ich habe sicher ein doku, wo steht, dass zonisamid frau zum zoombie - ähnlichem ding werden lässt o.ä.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
Amazoenchen
Moderator*in
Beiträge: 412
Registriert: 19. Apr 2019, 20:54

Re: von Mona: mit Zonegran ein Zombie - eure Erfahrungen?

Beitrag von Amazoenchen » 20. Nov 2020, 18:04

https://www.arzneimitteltherapie.de/hef ... ssung.html

weit runterscrollen bis neue daten zur verträglichkeit
abschnitt müdigkeit
abschnitt 4 und 5 betr. kognitiven einschränkungen

Das, wenn dein arzt immer noch behauptet, du bildest dir alles nur ein.
Schreibfehler sind mit Absicht und dienen nur zur Belustigung der Leser 8-)
Benutzeravatar
Joy
Beiträge: 163
Registriert: 26. Apr 2019, 22:53

Re: von Mona: mit Zonegran ein Zombie - eure Erfahrungen?

Beitrag von Joy » 11. Dez 2020, 09:44

Amazoenchen hat geschrieben: 20. Nov 2020, 17:33
Seit dem Zonegran bin ich ein Zombie, 18 Std Schlaf, Wortfindungsszörungen, Depressionen, Gleichgültigkeit, Vergesslichkeit, Einbildung etc.

Deshalb möchte ich kein Zonegran mehr nehmen.
Hi Mona,

das kenne ich auch.

Ab 300 mg wurde es fies. Mit 400 mg konnte ich nicht mehr klar denken und die kleinsten Beträge im Supermarkt nicht mehr zusammen rechnen. Ich wurde einfach dumm und träge dadurch, war langsam usw. Hunger hatte ich gar keinen mehr. Beim ersten mal habe ich um die 20 Kilo abgenommen und hatte leichtes Untergewicht.

Als ich dann auf 200 mg war, wurde es besser, war aber trotzdem nicht toll. Z.B. bin ich erst eine Stunde nach dem Aufwachen aufgestanden und hab beim Aufräumen sehr viele Pausen eingelegt. Jetzt mit 100 mg kann ich die Wohnung durchgehend sauber machen, schneller aufstehen und ich bin klarer im Kopf, nicht so betäubt.

In Sachen Gefühle ist es bei mir eher anders herum. Ich war nie der Gefühlsmensch (die Ärzte führen dass auf die Op an der Amygdala zurück). Mit Zonisamid empfinde ich plötzlich etwas (wenn auch nicht immer). Das aktiviert wohl den letzten kleinen Rest, der mir geblieben ist.

Gegen die Anfälle hilft es etwas, aber naja, mit einer Therapieressistenz kann man alles nehmen, man wird sie nie ganz los.

Sprich doch mit deinem Arzt, wenn dich das Medi zu fertig macht. Vielleicht findet sich da noch etwas anderes
lg Joy
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Erfahrungen Cenobamat
    von Trappi » » in "neue" Antiepileptika
    97 Antworten
    4479 Zugriffe
    Letzter Beitrag von lilly

Zurück zu „"neue" Antiepileptika“