Entscheidung zum VNS

Spike
Beiträge: 16
Registriert: 9. Mai 2019, 19:07

Re: Entscheidung zum VNS

Beitrag von Spike » 6. Jul 2019, 13:51

Hallo Kolibri,

Im Vorfeld ein wenig Aufklärung über die Biochemie.
Creatinkinase CK ist ein Enzym das IM Muskel vorkommt. Bei vermehrter Muskelbelastung (Leistungssport, Krampfanfall) gehen auch immer einzelne Muskelfasen zugrunde, das Enzym wird in die Blutbahn geschwemmt. Damit steigt der Wert der Creatinkinase CK, die man im Blut misst.

Kreatin ist eine Art Pufferenergie. Kreatin selber ist nicht reagibel, durch Abspaltung kann der Körper schnell ATP (AdenosinTriPosphat) gewinnen. ATP ist der Treibstoff für jeden energieverbrauchenden Vorgang in allen Körperzellen. ATP wird zu ADP (AdenosinDiPhospat) reduziert, die frei werdende Energie steht dem Organismus zur Verfügung.
Das Kreatin wird in diesem energieabgebenden Vorgang zu Creatinin und über die Niere ausgeschieden. Als Crea ist es als Leistungswert der Niere messbar und bekannt.

Ich bin über das Kreatin "gestolpert" weil es bei Abtei Nahrungsergänzung zur Muskelleistung im Sport gab. Da ich eine Muskelerkrankung mit deutlicher Schwäche habe (Myasthenia gravis) hat mich das natürlich interessiert. Der hauptsächliche Inhaltsstoff ist Kreatin.
So habe ich begonnen mich über Kreatin zu informieren. Die Tabl von Abtei gibt es im übrigen nicht mehr.
Kreatin wird im Leistungssport und bei Bodybildern üblicherweise eingesetzt. Kreatin verbessert die Kraft und Ausdauer der Muskulatur. Daneben verbessert Kreatin natürlch die Funktion aller stark energieverbrauchenden Gewebe/Organe, dh Gehirn und Auge. Nachgewiesen ist, dass die Konzentration und kognitive Leistungsfähigkeit mit Kreatin deutlich besser ist, als ohne. Kreatin ist eine ungefährliche Substanz, es gibt Studien, bei denen man Frühchen Kreatin gegebn hat. Die therapeutische Breite in der Dosierung ist sehr hoch. Für Erwachsene sollte man mind. 1g geben (als Einmaldosis) man kann aber auch bis zu 5g geben.
Bodybilder und Leistungssportler nehmen in der Regel 20 (!) g am Tag. Da Kreatin zu Creatinin wird und dies über die Niere ausgeschieden wird, steigt der im Blut gemessene Crea-Wert an. Deshalb war man länger der Meinung, Kreatin würde die die Niere schädigen. Dies ist mitlerwele wiederlegt. Ich verwende wesentlich niedrigere Dosierungen von Kreatin. Tatsächlich wäre ich persönlich trotzdem vorsichtig, wenn eine Nierenschädigung bekannt ist.

Mein Vorgehen:

Ich habe Kreatin in Pulverform. Es ist ein sehr feines, weißes, geschmackloses Pulver, dass sich am besten in warmen Getränken lößt. Die Anwesenheit von Zucker ist notwendig, da die Insulinreaktion der Körpers das Kreatin in die Zellen schleußt. Man kann es in lauwarmen/zimmerwarmen Saft einrühren. Ich gebe es immer in meinen Milchkaffe, den ich nach dem Essen trinke.

Zu Beginn habe ich mit niedrigen Dosen begonnen, 3x 1g. Im Verlauf bin ich auf bis zu 3 bzw 4 x 2g hoch gegangen. Je nachdem wie aktiv ich war. Wenn die Dosis zu Beginn zu hoch ist, kann Kopfschmerzen, Durchfall, Sodbrennen oder Übelkeit auftreten. Dann einfach die Dosis halbieren, 3x 0,5 g.

Ich nehme das Kreatin jetzt seit 2 Jahren durchgehend. Mir tut es sehr gut, nachteilige Effekte habe ich keine bemerkt. Mein Medikament zur Steigerung der Muskelleistung (Mestinon), konnte ich mit Hilfe des Kreatin, halbieren! Mein Sohn bekommt es vor Schulaufgaben, mein alter Hund bekommt es (gewichtsadaptiert), da bei Mäusen im Labor eine deutliche Verlängerung der Lebenserwartung bei guter Lebensqualität nachgewiesen werden konnte.
Es wirkt nach ca. 10 min (vorher: unscharf sehen, kann nicht fokusieren; nach 10 minuten: scharf sehen möglich). Die Wirkung hält 4 bis 6 Stunden an bei ca 2 g, die ich als Einmaldosis nehme.
Bei mir macht Kreatin ein Gefühl von "Akku ist wieder geladen". Ich habe mich seit langem mal wieder "lebendig" gefühlt. Trotzdem gibt es auch einige, die von Kreatin keine Verbesserung erfahren haben. Wichtig: immer mit Zucker nehmen, sonst KANN es nicht wirken.

Als Qualitätstandart gilt "Kreapure". Es wird in Deutschland, Bayern hergestellt. Alle Hersteller von Nahrungsergänzungen für Sport, die Kreatin verwenden, werben damit und schreiben auf ihre Verpackung, wenn das Kreatin, dass sie verwenden "Kreapure" ist. Bezüglich der Reinheit der Substanz habe ich mich damit lange beschäftigt und ich denke, es ist wirklich das Beste Kreatin, das auf dem Markt ist.

Wenn jemand Bezugsadressen braucht, dann gerne über PN.

Ich selbst bin jedenfalls von der Substanz restlos begeister!

LG, Pille (Grüße an Spock! 👋)
Benutzeravatar
Kolibri
Administrator*in
Beiträge: 361
Registriert: 16. Apr 2019, 23:56

Re: Entscheidung zum VNS

Beitrag von Kolibri » 8. Jul 2019, 00:19

Wow, hört sich gut an. Interessant ist, dass es nur mit Zucker eingenommen werden soll. Weißt Du welchen Zucker? Lactose, Saccarose, Fructose oder (weiß grad nicht)? Ist es geschmacklos? Ich trink manchmal Caro-Kaffee mit Milch - und eigentlich mit Süßstoff - gern. Statt Süßstoff kann man ja Zucker verwenden, schmeckt wahrscheinlich eh besser. Abkühlen lasse ich ihn eh, bis er trinkbar und nicht mehr heiß ist.

Hoffentlich kennt sich mein Neuro da aus. :roll:
LG, Kolibri
Spike
Beiträge: 16
Registriert: 9. Mai 2019, 19:07

Re: Entscheidung zum VNS

Beitrag von Spike » 9. Jul 2019, 07:47

Also es geht normaler Haushaltszucker, Rohrzucker und Xylith (Birkenzucker) und Erythrit (Beerenzucker). Das habe ich alles ausprobiert. Allerdings immer in Verbindung mit Milchkaffee.
Die Lactose alleine vom Milchkaffee reicht nicht, dass es sich löst. Und man braucht eben die Insulinreaktion vom Körper, damit das Kreatin auch in die Zellen eingeschleust wird.
Ich habe am Anfang Haushaltszucker genommen. Im Moment nehme ich hauptsächlich Xylith und Erythrit.
Ansonsten geht auch Apfelsaft, Orangensaft erc.

Das Kreatin an sich ist komplett geschmacklos, wenn es sich nicht löst, hat man eher das Gefühl von Sand im Mund, nur nicht so grobkörnig und eklig. 😜

LG, Spike
Antworten

Zurück zu „Vagus-Nerv-Stimulator“